Unterrichtskonzept

Jeder Schüler hat andere Fähigkeiten und Interessen. Deswegen stimme ich den Unterricht individuell auf meine Schüler ab. Schon nach Erlernen der ersten Noten lassen sich ansprechende Stücke alleine, zu zweit oder mit Playalongs spielen. Klassische Unterrichtsliteratur findet in meinem Unterricht genauso ihren Platz wie Tangokompositionen, Musik aus aller Herren Länder oder Jazz- und Popstücke.

Ich biete Unterricht für jedes Lebensalter an, vom Grundschüler angefangen bis ins hohe Alter.

Unterrichtskonzept Jazz

Um Jazz spielen zu können oder improvisieren zu lernen, muss man – entgegen anderer Meinungen – sein Instrument nicht erst perfekt beherrschen. Auch mit kleinem Knowhow kann man improvisieren – schon mit drei Tönen können schöne Motive und Melodien entwickelt werden. Mir ist das behutsame Heranführen an das Thema Improvisation wichtig. Vor allem Schüler, die schon lange Flöte spielen, haben oft Probleme, ohne Noten zu spielen.

Klangfarben, Stimmungen und das Erfolgserlebnis einer schönen Tonfolge werden gefördert. Auswendig spielen, Vertrauen in die eigene Vorstellungskraft und Umsetzen der eigenen Ideen sowie Gehörbildung und Jazztheorie sind wichtige Bausteine meines Unterrichtskonzepts.

Hierzu verwende ich Playbacks oder Klavierparts, arbeite an Groove, Timing und Patterns, Skalen in allen Musikstilen von Bebop bis Fusion und Pop.